INITIATIVE ROSA-LILA
SIE HABEN FRAGEN? 0395 5442077

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage,

auf unserer Homepage stellen wir unsere  Angebote vor. Die Inanspruchnahme dieser ist freiwillig. Diese sind unabhängig von Geschlecht, Nationalität, Religionszugehörigkeit, Weltanschauung und sexueller Identität zugänglich.

Mitmachen in unseren Projekten kann, wer mit unseren und den uns gesetzten Regeln und Grundsätzen einverstanden ist. Wer sich aktiv gegen eine vielfältige, freie und humanistische Gesellschaft und gegen die Ziele unseres Vereins agiert, auf dessen Hilfe verzichten wir.

Wir begegnen Rat- und Hilfesuchenden freundlich. Im Wissen, dass nicht alle Menschen gleich sind und dass es vorübergehende Be- und Empfindlichkeiten geben kann, bemühen wir uns auch dann um Freundlichkeit, wenn dies nicht unmittelbar zurückgegeben wird. Ebenso freundlich gehen wir miteinander um. Wir respektieren einander und bemühen uns um gegenseitiges Verständnis. Selbstverständlich erwarten wir Respekt auch von unseren Besucherinnen und Besucher.

Niemand darf bei uns aus der Tätigkeit beim Verein heraus begünstigt werden. Dies gilt für ehrenamtliche und hauptamtliche MitarbeiterInnen. Diese nehmen keine Geschenke oder Sonstiges, welche diesem einen persönlichen Vorteil verschaffen, an. Sach- und Geldspenden nimmt unser gemeinnützig anerkannter Verein dankbar an. Diese werden zur ordnungsgemäßen Verbuchung an den Vorstand weitergleitet. Bescheinigungen und Quittungen können ausgestellt werden.

Ehrenamtliche Mitwirkung ist möglich. Dies kann eine kleine oder eine umfangreichere Tätigkeit sein. Grundsätzlich kann diese jederzeit unterbrochen oder beendet werden - es ist eine freiwillige Hilfe. Für das Ehrenamt bestehen Rechte, wie den Unfallschutz, und Pflichten, wie die Beachtung der Regeln im und für den Verein. Umfangreichere ehrenamtliche Tätigkeit wird in einer Einführung besprochen und dokumentiert. Mitunter sind genaue Inhalte und der Rahmen abzuklären.

Alles was wir während unseres Engagements über Menschen erfahren, behandeln wir selbstverständlich unter dem Aspekt der Verschwiegenheit. Ausgenommen sind hier uns gesetzlich vorgeschriebene Situationen.

Wir wollen im Rahmen unserer Möglichkeiten sowie mit höchstmöglichem Engagement unsere Angebote umsetzen.

 

Unser Verein ist nicht gleich von Beginn an ein solcher gewesen. Begonnen hat es vor ca. 25 Jahren mit dem Treffen von drei Leuten im Soziokulturellen Bildungszentrum. Daraus entstand zunächst das ROSA-LILA Café, welches es einige Jahre als Treff für Lesben, Schwule und Freunde gab.

Da wir angesprochen wurden, ob wir Infoveranstaltungen anbieten und auch beratend helfen, später mit der Zeit kulturelle Angebote, wie Buchentleihe und Filme im LATÜCHT (damals noch im alten KOSMOS- Gebäude) dazu kamen, wurden die Aktivitäten immer umfangreicher.


CHRONIK 1992-2013

CHRONIK 2014-2017


Unsere Angebote heute, haben sich über Jahre entwickelt und wurden kontinuierlich auf- und ausgebaut. Schwerpunkte sind die Beratung, Bildung und Bibliothek. Unsere Angebotspalette beinhaltet soziale Angebote und Jugendhilfeangebote, welche professionell organisiert sind. Weiterhin gibt es soziokulturelle Angebote, wie eine umfangreiche Bibliothek. Es gibt Veranstaltungen, wie Lesungen oder thematischen Veranstaltungen.

Die Interessensvertretung ist uns wichtig. Daher arbeiten wir in Verbänden und Arbeitsgemeinschaften mit. Wir sind Mitglied im LSVD-Bund und in der LAG Soziokultur des Landes. Es gibt eine Kooperationsvereinbarung mit dem LSVD-Landesverband MV. Wir beteiligen uns mit Vertretern am gesellschaftlichen und politischen Leben der Region.

Wir betrachten das Lesbisch- oder Schwulsein nicht als Problem. Gehen jedoch davon aus, dass Lesben, Schwule, andere Hilfesuchende Probleme in besonderen Lebenslagen haben können. Hier wollen wir mit Rat und professioneller Hilfe zur Seite stehen. Auch wollen wir Menschen, die in ihrer Arbeit oder in der Familie Fragen und Anliegen haben, beraten und bilden.

Die INITIATIVE ROSA-LILA ist ein Verein im Sinne der §§ 21 und 54 BGB. 1993 gegründet aus einer Initiative von und für einzelne Lesben, Schwule & Freunde in Neubrandenburg.  Zweck des Vereins ist vor allem die Förderung von Bildung, von Jugendhilfe, von Kultur, des Gesundheitsschutzes, des Wohlfahrtswesens.


Der Verein hat eine Satzung. In dieser sind die Grundlagen des Vereins festgehalten. Die Veränderung dieser ist der Mitgliederversammlung vorbehalten. Diese fasst wichtige Beschlüsse auf Antrag der Mitglieder und des Vorstandes, z.B. über Mitgliedschaften in anderen Vereinigungen, nimmt Berichte entgegen, wählt die Vorstandsmitglieder, beschließt zu Aufnahme und Ausschluss von Fördermitgliedern und beschließt den Vereinshaushalt und bestätigt den Jahresabschluss. Außerdem gibt es laut Satzung die Möglichkeit einer "Bibliotheksmitgliedschaft“.

Der Vorstand regelt alle nicht der Mitgliederversammlung vorbehaltenen Aufgaben. Es gibt zur Umsetzung der laufenden Geschäfte ein geschäftsführendes Vorstandsmitglied. In der Satzung sind dessen Aufgaben, dessen Wahl und dessen Befugnisse geregelt.


Wir sind seit 2001 Mitglied in der Landesarbeitsgemeinschaft SOZIOKULTUR Mecklenburg-Vorpommern e.V., seit 2005 in der Homosexuellen Selbsthilfe e.V. und seit dem 1.4. 2011 im Bundesverband des LSVD e.V.

 

العربية

Pусский



Beratung

Unsere Beraterinnen und Berater helfen:

  • Menschen, die Probleme mit ihrer Bi–, Homo– oder anderer Sexualität haben,
  • Jugendlichen, die Orientierungsprobleme mit ihrer Sexualität haben und /oder Hilfestellungen bei ihrem Coming Out suchen, 
  • Eltern, Angehörigen, Freunden, Kollegen von Lesben, Schwulen, Bisexuellen 

in Zusammenarbeit mit anderen Trägern:

  • zu HIV, AIDS und sexuell übertragbaren Krankheiten
  • gleichgeschlechtlich lebenden Paaren in Konfliktsituationen 

mit einem Erstgespräch und der Unterstützung bei der Suche nach weiteren Hilfen.


Unsere Beratungszeiten:

  • Dienstag 9-12 Uhr
  • Mittwoch 15-17 Uhr
  • Donnerstag 9-12 Uhr
  • jeden 1. Montag im Monat 14-16 Uhr
  • jeden 1. Samstag im Monat 10-12 Uhr

Es kann darüber hinaus auch Beratung nach Termin erfolgen. Es ist möglich Beratung per Telefon und Mail zu nutzen. In einem ersten Gespräch werden das Anliegen und die weitere Vorgehensweise besprochen.
Wir sind ein Team aus Diplomsozialpädagoginnen und -pädagogen. Wir beraten vertraulich, anonym, und Klienten zentriert. Wir arbeiten mit anderen Beratungsstellen in Neubrandenburg, im Landkreis und des Landes MV themenspezifisch zusammen.


Wir sind:

  • Iris Arndt, Diplom-Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin (FH) und Sexualpädagogin Frau Arndt ist Donnerstag von 9 bis 12 Uhr in der Beratungsstelle erreichbar. Für Dienstagnachmittag können Termine vereinbart werden
  • André Sandmann, Diplom-Sozialarbeiter/Sozialpädagoge (FH) Herr Sandmann ist für die Koordinierung der Arbeit des Teams und für die Unterstützung bei der ehrenamtlich Tätigkeit verantwortlich. Er ist verantwortlich für die Begleitung von Praktikanten. Ansonsten liegt sein Zuständigkeitsbereich in der Beratung und Betreuung von Multiplikatoren. Weiterhin ist er Kooperationspartner in der sexualpädagogischen Beratung und Qualifizierung. 

Kontakt: Bei Interesse oder Fragen erreichen Sie uns zu den Beratungszeiten persönlich oder schicken eine Mail, INITIATIVE ROSA-LILA, Tilly-Schanzen-Straße 17, 17033 Neubrandenburg, Raum 401/402. Erreichbar mit Buslinie 8 oder 4, Haltestelle Woldegker Straße oder per PKW Richtung A 20/ Oststadt oder von dort kommend.

 

العربية

Pусский



Bibliothek

Die Bibliothek der INITIATIVE ROSA-LILA aus Neubrandenburg in der Mecklenburgischen Seenplatte ist eine soziokulturelle Seltenheit in Deutschland.

Im Laufe der Jahrzehnte hat sich der Bestand auf nun ca. nahezu 10.000 Medien erweitert, darunter ca. 8.300 Bücher, einige DVD/CD und mehrere Hundert Broschüren und Zeitschriften. Schon immer war die Bibliothek Teil unseres Begegnungs- und Beratungszentrums. Nahezu 400 Mitglieder hatte und hat die Bibliothek bisher. Dazu kommt natürlich unsere eigene Nutzung für Beratung, Aufklärung und anderen Angebote.

Mit der Zeit konnten wir alle Bücher erfassen, so dass diese über ein Bibliotheksprogramm vor Ort und im Internet einsehbar sind. Angestrebt ist eine Vernetzung mit anderen ähnlichen Buchsammlungen im Land.

RUBRIKEN ÜBERSICHT


Folgende Angebote gibt es:

- Vor Ort- Nutzung und Ausleihe zu den Beratungszeiten und darüber hinaus auf Absprache,
- Katalog vor Ort und im Internet,
- Veranstaltungen, wie Lesungen,
- Rezensionen schreiben.

 Aktuelle REZENSIONEN zum Lesen:           Buch Yep warum nicht anders.jpg

Auszug aus der Bibliotheksordnung: 

Der Beitrag je Buch ist für Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr 0,50 Euro und Erwachsene ab dem 19. Lebensjahr 1,00 Euro. Die Ausleihe ist für vier Wochen möglich.
Es werden Anschrift und Namen auf einer Nutzungskarte erfasst. Bei Nichtrückgabe der Bücher kann gerichtlich vorgegangen werden.


Die Bibliothek der INITIATIVE ROSA-LILA befindet sich im Raum 404 des Bürohauses Tilly-Schanzen-Straße 17 in Neubrandenburg.
Erreichbar mit Buslinie 8 oder 4, Haltestelle Woldegker Straße oder per PKW in Richtung A 20/ Oststadt oder von dort kommend.

 

لعربية

Pусский


Ein TIPP zum Lesen und Weiterzuempfehlen:

Auf www.queernb.wordpress.com gibt es Informationen für Queers & Freund*innen in NeubrandenburgZum Beispiel das monatlich erscheinende Heft „queerNB“.
Dies ist nichtkommerziell. Darin findet ihr u. a. Termine, Adressen, Rezensionen und viele weitere Informationen.

queerNB-2018-01-Cover.jpg

Die Onlinebibliothek

Bildung

Diese beinhaltet folgende Angebote und Themen: 

  1. Sexualpädagogische Angebote für jungen Menschen
  2. Sexualpädagogische Angebote für Erwachsene

Wer sind wir?
Wir sind ein Team aus haupt- und ehrenamtlichen Pädagoginnen und Pädagogen
Wir klären zu folgenden Themen auf:
-Sexuelle und geschlechtliche Identitäten und sexuelle Orientierung
-"Hetero-, Bi-, Homosexualität - Was ist das? Was hat das mit mir zu tun?"

Was wollen wir?
Nicht Jeder oder Jedem fällt es leicht, mit Jugendlichen offen über sexuelle Themen zu reden. Hierzu gehört auch, Fragen zur eigenen Sexualität zuzulassen. Schwieriger wird es, wenn Jugendliche das Thema Homosexualität ansprechen. Deshalb bieten wir Jugendlichen an, zu uns zu kommen, um mit ihnen in offener Atmosphäre über das Thema Sexuelle Vielfalt zu sprechen.

Womit arbeiten wir?
Folgenden Methoden nutzen wir: Fragebögen, Gesprächsrunden, Rollenspiele, Videos, Informationsmaterialien u.a.
Es besteht die Möglichkeit, die Bibliothek für Schwulen– und Lesbenliteratur, Literatur zu HIV/AIDS und Fachliteratur zu Sexualität mit ca. 10.000 Medien kennen zu lernen. Diese können ausgeliehen oder angeschaut werden.

Wen wollen wir ansprechen?
Unser Angebot richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene in Schulen und Jugendeinrichtungen.

Was können Sie tun?
Rufen Sie uns mindestens 8 Wochen vor der gewünschten Veranstaltung an. Wir führen dann ein Vorbereitungsgespräch mit Ihnen. Im Gespräch könnte es um die Gruppensituation, um die Durchführung der Veranstaltung und Ihre Fragen gehen.

Wo sind Veranstaltungen möglich?
Bei entsprechenden Voraussetzungen (geeigneter Raum u. Fahrtkostenerstattung) können diese auch vor Ort bei Ihnen/Euch stattfinden.

Kosten:
Für Jugendliche aus dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte nehmen wir je Teilnehmer 2 € Beitrag + Fahrtkostenanteil.
Bei Veranstaltungen in anderen Landkreisen erheben wir einen Beitrag in Höhe von 5 € je TN + Fahrtkostenanteil.
Sondervereinbarungen können besprochen werden.

Weitere Themen der Sexualpädagogik sind vor allem:  

-Geschlechtliche Identität u.a. Frau sein, Mann sein, Transidentität, Intersexualität, Geschlechterrollen. 
-Sexuelle Selbstbestimmung u.a. sexuelles Verlangen, das "Erste Mal", Selbstbefriedigung, Pornografie, Internet, Prostitution, sexualisierte Gewalt, Verantwortung. 
-Verhütung u.a. Verhütungsmittel und -methoden für Frauen und Männer, Schutz vor Schwangerschaft und sexuell übertragbaren Infektionen, richtige Anwendung von Kondomen. 
-Zeugung / Schwangerschaft / Geburt u.a. Zeugung, Entstehung des Kindes, Schwangerschaft, Geburt, Mutter/Vater werden. 
-Sexuelle Störungen u.a. körperliche Beeinträchtigungen, sexuelle Störungen, Sexualität und Behinderung. 
-Sexualisierte Gewalt u.a. Prävention von sexualisierter Gewalt, Missbrauch, Grenzen setzen, sexualisierte Gewalt in den neuen Medien. 
-Sexualerziehung in der KITA u.a. Körperwahrnehmung, Körpererfahrung, Geschlechtsidentität und Geschlechterrolle, Gefühle, Grenzen, Sinneserfahrung, Zeugung / Schwangerschaft / Geburt. 
-Sexuell übertragbare Infektionen (STI) u.a. HIV/AIDS, Hepatitis, Syphilis, Prävention von HIV/STI.

Zu diesen Themen der Sexualpädagogik  können wir an andere Anbieter, mit denen wir diese gemeinsam umsetzen oder kooperieren, vermitteln. 

 

لعربية

Pусский



Kontakt
ADRESSE
SCHREIB UNS

INITIATIVE ROSA-LILA
Tilly-Schanzen-Straße 17
17033 Neubrandenburg

Telefon/Telefax: +49 395 5442077

E-Mail: post@rosalila.de